Interview mit @tinasosna

Fotografin & Illustratorin Tina über Natürlichkeit & unbehandelte Materialien zuhause

Vintage-Möbel mit Pflanzen

Ganz nah an der Natur – Fotografin & Illustratorin Tina ist kürzlich von Leipzig nach Thüringen aufs Land gezogen und richtet dort Stück für Stück ein Haus ein. Im Interview erzählt sie uns, wie sie Natürlichkeit um sich herum und in ihrem Zuhause wahrnimmt und erlebt.

Tina, du bist kürzlich von der Stadt aufs Land gezogen. War der Beweggrund die unmittelbare Nähe zur Natur?

Für mich war schon immer klar, dass es irgendwann wieder zurück gehen soll. Ich bin auf dem Land groß geworden und dann zum Studieren in die Stadt. Die Freiheiten, die ich auf dem Land hatte, haben mir aber immer gefehlt. Dann war da plötzlich die Möglichkeit, in das Haus meiner Kindheit zu ziehen und ich musste gleich an den schönen Garten, den Wald und die Felder denken. Darum sind wir jetzt wieder hier.

 Treppenhaus mit Fußmatte aus unbehandelter Jute

Hast du ein Konzept für die Einrichtung deines neuen Zuhauses? Läuft alles nach Plan oder musst du auch mal improvisieren?

Ich muss ganz oft improvisieren, da in unserem neuen Zuhause noch nicht alles fertig ist und wir Stück für Stück die richtigen Möbel und Accessoires finden möchten. Generell soll aber alles etwas schlichter werden. Naturmaterialien, ein Mix aus alt und neu, helles Holz und kleine Akzente mit dem persönlichen Etwas sollen dabei aber auf jeden Fall auch eine Rolle spielen.

Wohnzimmer mit Pouf aus unbehandelter Jute
Pflanze mit Korb aus unbehandelter Jute

Fotos & Styling von @tinasosna

Welchen Stellenwert hat Natürlichkeit/Naturbelassenheit in deinem Alltag Zuhause?

Ich liebe zum Beispiel die Materialien Holz, Rattan und Jute. Darum finden sich auch einige Stücke aus diesen Rohstoffen in unserem Zuhause wieder. Außerdem haben wir das große Glück, einen Garten direkt am Haus zu haben, der uns nicht nur ermöglicht beim Kochen ganz viel Natur um uns zu haben, sondern auch immer frische Blumen für uns bereithält.

Was begeistert dich an unserem unbehandeltem Jute-Teppich Salaya?

In unserer Wohnung befinden sich bereits kleinere Jute-Teppiche auf den Parkett- und Dielenböden. In der Küche haben wir aber einen weniger schönen Fliesenboden, der den Raum nicht sehr wohnlich erscheinen lässt. Mit dem Jute-Teppich Salaya bekommt der Raum seine Gemütlichkeit zurück, die auch perfekt zu unserem Holzofen passt. Der Teppich macht sich durch seinen robusten Look mit raffinierter Struktur wunderbar in der Küche und ist gleichzeitig weich.

Teppich Salaya Natur, 90% Jute & 10% Baumwolle
Fussmatte Mansa, 100% Jute
Küche mit Teppich aus unbehandelter Jute
Jute-Teppich und Wolldecke aus unbehandelter Wolle

Hat die Nähe zur Natur einen Einfluss auf deine kreativen Projekte? Zum Beispiel thematisch oder bei der Wahl deiner Materialien?

Ohja! Die Natur ist vor allem eine riesige Inspirationsquelle für mich, aber auch der Ort, wo man wieder viel Kraft für neue Projekte finden kann. Es herrscht eine seltsame Symbiose zwischen der Natur und dem Menschen. Auf der einen Seite hilft sie uns zum Beispiel bei der Entschleunigung und beim Kopf Freikriegen. Die Stille und die scheinbare Endlosigkeit bringen Frieden in den hektischen Alltag. Andererseits sind auch hier Unmengen an Eindrücken, die inspirieren und wenn man sich darauf einlässt, kann man auch hier einen Quell der Kreativität finden.


Entdecken Sie unseren nachhaltigen Shopping-Guide


true